Wärmepumpen

 

Nutzen Sie die Wärmeenergie aus Ihrer Umwelt!

 

Mit Wärmepumpen können Sie kostenlose Wärme aus der Luft, dem Grundwasser und Erdreich gewinnen, und das bis zu -20° C Außentemperatur.

 

Die Wirkungsweise von Wärmepumpen ähnelt der von Kühlschränken. Während ein Kühlschrank Wärme abgibt und Kälte nutzt, arbeitet die Wärmepumpe nach dem entgegengesetzten Prinzip und nutzt die gewonnene Wärme für die Heizungsanlage. Dabei muss Strom nur als Antriebsenergie für den Kompressor aufgewendet werden.

 

Wärme aus der Umgebungsluft

Luftwärmepumpen brauchen nur wenig Platz und können sowohl im Innenbereich als auch außen installiert werden.

Ihre Energiequelle ist die kostenlose Umgebungsluft (nutzbar bis -20° C!), die sie in Heizungswärme umsetzen. Spezielle Bauarten können sowohl heizen als auch kühlen.

 

Wärme aus dem Grundwasser

Die ergiebigste Energiequelle für Wärmepumpen ist Grundwasser. Dabei muss vorher geprüft werden, ob eine geeignete Grundwasserquelle auf Ihrem Grundstück vorhanden ist.

Wasserwärmepumpen sind besonders robust gebaut und erzielen bei allen Wasserqualitäten eine hohe Wärmeausbeute.

 

Wärme aus dem Erdreich

Erdsonden: Rohre werden senkrecht in das Erdreich gebohrt (bis 100 m tief), darin zirkuliert „Sole“, ein Gemisch aus Wasser und Frostschutz.

 

Erdkollektoren: In 1,5 m Tiefe werden Kollektoren im Erdreich verlegt. Diese nehmen gespeicherte Bodenwärme auf. DIe Kollektorfläche sollte mindestens doppelt so groß sein wie die Fläche des Hauses.

 

Vorteile von Wärmepumpen:

• Heizkosteneinsparung

• Einfacher Betrieb durch zuverlässige Technologien

• Nutzung von Sonnenenergie für Warmwasser, Heizung und Kühlung

 

Fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne umfassend über Wirkungsweise, Voraussetzungen, Installation und Fördermöglichkeiten von Wärmepumpenanlagen.

Fuss